Habt ihr schon den neuen Reisepass mit biometrischen Daten? Nein? Oh oh, dann dürft ihr demnächst das Land überhaupt nicht mehr verlassen… Aber… aber aber aber…
Es ist ja bekanntlich nicht alles Gold was glänzt, und nachdem ich heute Morgen in den Genuss kam, mir über das gesamte Procedere klar zu werden, das nötig ist, um so ein kompliziertes technisches Wunderwerk anzustoßen bzw. in die Wege zu leiten wie einen biometrischen Reisepass, ist mir so einiges klar geworden.
Das geht schonmal los mit den Passfotos. Heutzutage ist ja alles Bio – warum also nicht auch Passbilder. Also bin ich in irgendein Fotostudio reingerauscht und hab gesagt: Guten Morgen, ich brauch Bio-Bilder.
Ich hab mit einem verwirrten Blick gerechnet, aber der Mann hinterm Tresen, ganz Profi, wusste genau was ich wollte.
Das dauert ca. 10-15 Minuten, sagte er, sie können da hinten schonmal Platz nehmen.
Ähhh, ok.
Jetzt hört man ja so einiges über diese biometrischen Passbilder – man darf nicht lachen, man muss rasiert sein, man darf keine Kapuzenpullis anhaben und, was am wichtigsten ist: Es darf nicht retuschiert sein.
Ha, dass ich nicht lache…
Man darf nämlich sehr wohl ein freundliches Gesicht machen, und was bitte macht ein Vollbart-Träger, wenn er einen Bio-Pass braucht? Sich rasieren und danach wieder wachsen lassen?! wohl kaum. Abgesehen davon ist es eine noch nicht geklärte Frage, ob ein Vollbartträger nach einer Rasur nicht einen neuen Pass benötigt. Denn dann stimmen ja die ganzen Gesichtsdaten nicht mehr. So ein Dummfug!
Und natürlich wurde mein Bild auch retuschiert – Diesen fiesen Pickel auf der Wange nehm ich ja schließlich nicht immer mit, wenn ich mich ins Ausland begebe… und die Augenringe vom gestrigen Saufgelage sind auch nicht serienmäßig…
Aber wir kommen vom Thema ab…
A propos ab… Ab ins Amt und gleich einen Antrag stellen.
Morgens um halb 11 ist das in Lechhausen gottseidank kein Problem – Nummer ziehen und warten. Geschlagene 5 Minuten.
Donnerwetter – das war wirklich fix.
Dann werden die Daten abgeglichen mit den im Rechner gepseicherten Daten. Dabei könnt ihr ruhig behaupten, dass ihr in den letzten 5 Jahren um 3-5 cm gewachsen oder geschrumpft seit.
So ne Augenfarbe ändert sich ja auch gerne mal (Das könnte man übrigens dann wohl auch retuschieren…)
Wirklich kontrolliert wird das nicht mehr, weil man muss ja jetzt den Fingerabdruck scannen lassen.
Yeah, Baby. Aber bitte, Leute, cremt euch die Hände vorher ordentlich ein, sonst kann der Scanner deinen Abdruck nicht lesen. Anhauchen der Finger tut’s im übrigen auch…
Der nächste Mythos über den Reisepass an sich ist wohl der Liefertermin ab Zeitpunkt der Bestellung, wie man in Fachkreisen sagt… Man sollte es wohl besser Fachkrise nennen.
4-8 Wochen kann das schonmal dauern, denn die Mühlen der Bürokratie mahlen auch im 21. Jahrhundert immer noch sehr langsam.
Es sei denn – und das ist kein Witz, man besticht den Staat. Mittels einer „Bonuszahlung“ von lumpigen 32 Euronen kann man auf sehr einfache und vor allem legale weise dem Amtsschimmel ganz ordentlich die Sporen geben.
Und siehe da – auf einmal geht’s vorbei an allen anderen Antragstellern, sozusagen auf der Überholspur, auch innerhalb von 3-4 Tagen.
Da sagt noch einer, unser Vater Staat ist nicht korrupt…
Da fehlen mir echt die Worte, um zu schweigen!

Grüße von der Front
Euer runrig